wäschekorb

Wo kommt der Wäschekorb hin?

Viele Möbel haben einen klaren und definierten Platz – oft allein durch ihre Funktion. Ein Sofa kommt ins Wohnzimmer, ein Bett ins Schlafzimmer und Stühle gehören an den Tisch. So gut so einfach. Doch was macht man mit Möbelstücken, die man eigentlich nirgendwo haben möchte, die aber trotzdem einen sinnvollen Zweck erfüllen? Eines dieser Möbelstücke ist der Wäschekorb für schmutzige Wäsche. Ein Wäschekorb ist per se kein häßliches Möbelstück, aber sein Inhalt ist dreckige Wäsche. Diese möchte man gerne ausblenden und sauber haben. Wo kann ein Wäschekorb also hin?

Typen von Wäschekörben

Bevor man sich Gedanken zu dem Ort von Wäschekörben macht, sollte man wissen was für einen Wäschekorb man verwendet. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten: die stabile Wäschetruhe und den stehenden Wäschesack. Die Unterscheidung ist einfach.

Eine Wäschetruhe besteht aus einem stabilen Rahmen und man kann sich ohne Probleme auf die Wäschetruhe setzen.

Ein stehender Wäschekorb – auch Wäschetonne genannt – hat oft die Form einer Tonne und ist meistens eher leicht. Stark belasten kann man einen solchen Wäschekorb nicht.

Es gibt noch weitere Unterarten von Wäschekörben, aber einen Einfluss auf geeignete Aufstellorte hat die Form und Beschaffenheit eines Wäschekorbes nicht. Es bleibt das gleiche Problem – dies ist die schmutzige Wäsche, die in dem Korb lagert.

Orte die nicht für einen Wäschekorb geeignet sind

Schlafzimmer: Die dreckige Wäsche sorgt nicht unbedingt für einen ruhigen Schlaf. Zwar kann es sehr komfortabel sein, die Kleidung direkt beim Wechsel in die Schlafkleidung in den Wäschekorb zu schmeißen, aber diese Bequemlichkeit geht dann auf Kosten der Lufthygiene. Einzig vorstellbar ist dies, wenn der Wäschekorb im Schrank steht und die Kleidung nicht komplett durchgeschwitzt ist oder andere Gerüche angenommen hat.

Flur: Es macht keinen sehr gepflegten Eindruck, wenn die Gäste als erstes Möbelstück den Wäschekorb sehen. Es sei denn, der Wäschekorb ist als solcher nicht zu erkennen.

Küche: Es gibt keinen Ort, an dem Hygiene mehr wichtig ist als die Küche. So sollte auf keinen Fall der Wäschekorb in der Küche untergebracht werden. Der frische Salat wird schneller welk neben den stinkenden Socken. Und auch die Geschmacksnerven werden möglicherweise dann doppelt belastet. Das Abschmecken der Sauce wird nicht leichter, wenn einem auch der Rauchgeruch aus der Kneipe vom Vorabend in die Nase strömt.

Orte die für einen Wäschekorb geeignet sind

Bad: Das Bad ist das funktionellste Zimmer und beherbergt oft auch noch die Waschmaschine. Dies ist eine tolle Kombination. Im Zweifelsfall ist dann der Weg von der Dreckswäsche zu der Waschmaschine ideal kurz.

Abstellzimmer oder begehbarer Kleiderschrank: Zimmer die fast ausschließlich dem Zweck dienen Gegenstände zu lagern und in denen sich wenig aufgehalten wird, eignen sich hervorragend für Wäschekörbe.

Schreibe einen Kommentar