Hemden Transport Box Patrona im Check

Hemden Transport Box Patrona Shirt Shuttle MK3 im Test

Wir von der Bügelrevolution tragen gerne gebügelte Hemden und wir verreisen auch gerne. Zu diesem Thema haben wir uns auch schon in einem Blogartikel beschäftigt. Es bleibt die beste Lösung Hemden im Kleidersack aufgehängt zu transportieren. Faltet man ein Hemd und legt es in den Rucksack oder Koffer (am Besten eingeschlagen in Handtücher), so kommt es trotzdem zu Falten. Wir waren also nicht zufrieden. Also fangen wir an Transportboxen – oder auch “Hemdenboxen – zu testen. Diese sollen das Faltenproblem lösen.

Test der Hemden Transport Box Patrona Shirt Shuttle MK3

Den Anfang macht die Hemdenbox Shirt Shuttle MK3 von Patrona. Diese Transportbox soll für den Transport für ein Hemd geeignet sein. Sie kostet 40 Euro (inklusive Versand), wiegt 515 Gramm und benötigt 40 x 29 x 15 cm an Platz.

Wie testen und bewerten wir?

Getestet wird die Hemdenbox nach folgendem Verfahren:

  • Hemden werden zunächst gebügelt (natürlich mit der Bügelpuppe)
  • Hemden werden gemäß der Faltvorschrift des Herstellers der Hemdenbox gefaltet und in die Box gelegt. Die Box wird geschlossen und in einen Rucksack gelegt.
  • Die Hemdenbox wird im Rucksack auf dem Fahrrad durch die Gegend gefahren, um Erschütterungen etc. zu simulieren.
  • Die Hemdenbox wird mit dem gefalteten Hemd einen Tag ruhen gelassen um Setzeffekte bei den Falten nicht zu unterbrechen. Auch bei einer Reise liegt oft mehr als ein Tag zwischen dem Packen und dem Tragen des Hemdes.
  • Das Hemd wird ausgepackt und das Ergebnis beurteilt.

In die Bewertung gehen folgende Faktoren ein:

  1. Wie ist die generelle Verarbeitung der Hemdenbox? Stil und Stabilität wird beurteilt.
  2. Wie leicht werden die Hemden gefaltet? Dauert Falten lange und kann das jeder nachvollziehen? Wie eignet sich die Hemdenbox? Vor allem der Platzbedarf pro Hemd ist hier entscheidend.
  3. Das Wichtigste: Wie ist das Transportergebnis? Kommen die Hemden mit starken Falten an? Können die Falten ggfs. durch Aufhängen ausgehangen werden?

Vorbereitung des Tests der Hemden Transport Box

Zunächst wird das Testhemd auf der Bügelpuppe für Hemden von Bügelrevolution.de gebügelt. Dazu wird jeweils ein bügelfeuchtes Hemd auf die Bügelpuppe gespannt. Die Bügelpuppe trocknet und glättet das Hemd. Dadurch bekommen wir ein standardisiertes Bügelergebnis.

Hemd auf Bügelpuppe und Ergebnis nach dem “Bügeln”
Hemd auf Bügelpuppe und Ergebnis nach dem “Bügeln”

1. Beurteilung der Hemden Transport Box gemäß Stil und Verarbeitung

Die Hemden-Transportbox “Shirt Shuttle” von Patrona wirkt zunächst edel und gut verarbeitet. Die obere Schale ist aus einem festen Kunststoff gefertigt. Bei der Begutachtung der Rückseite und des eingelegten Faltbrettes stoßen wir auf Styropor. Dies ist möglicherweise positiv für das Gewicht der Box, macht aber keinen sehr stabilen Eindruck.

Hemden Transport Box Patrona im Check
Vordere Schale der Transportbox aus Hartplastik, Faltbrett und hintere Schale aus Styropor

Wir vergeben 3 von 5 möglichen Punkten.

Falttechnik und Konzept zur Knittervermeidung

Hinter der Hemden-Transportbox Patrona Shirt Shuttle steckt ein ausgeklügeltes Faltsystem, dass sich um das speziell geformte Faltbrett dreht. Dieses ist an den Kanten mit großen Rundungen versehen, um ein Knittern des Hemdes an den Faltstellen zu vermeiden. Zusätzlich ist ein Kragenschoner in das Brett eingelassen. Die Falttechnik ist anschaulich mit acht Piktogrammen erläutert. Geschützt ist dieses Prinzip u.a. über das Patent WO2011039504 (A2) ― 2011-04-07. Wir dieses patentierte Konzept das Faltenproblem lösen?

Hemden Transport Box Patrona - Faltbrett
Innovatives Faltbrett (abgerundete Faltecken und Stütze für den Kragen) und Faltanleitung

2. Anwendung: Falten von dem Hemd und Transport in der Box

Das gebügelte Hemd wird gemäß der Faltanleitung gefaltet, in die Box gelegt. Als Faltort wurde ein Bett gewählt, da dies die größte verfügbare ebene Fläche war. Das Falten anhand der Erklärung hat gut funktioniert. Möglicherweise kann es bei großen Hemden etwas eng werden. Das gefaltete Hemd hat die Hemdengröße 40.

Hemden Transport Box - Zusammenlegen des Hemdes
Zusammenlegen des Hemdes um das spezielle Faltbrett

Anschließend wurde das Hemd gemäß der Faltanleitung in die Box gelegt. Dabei fiel auf, dass das gefaltete Hemd gerade so in die Box passt. Wir hatten etwas Sorge, beim Schließen ein paar Falten in das Hemd zu drücken. Das Schließen ist geglückt und die Box wurde in einem Rucksack durch die Gegend getragen. Genau dafür soll die Box gemacht sein. Anschließend wurde die Box mit dem Hemd einen Tag liegen gelassen, um mögliche Setzeffekte zu simulieren, die durch einen möglichen Druck innerhalb der Box auf das Hemd entstehen können. Die Box ist recht groß. Zwei davon würden nicht in einen normalen Rucksack passen. Mehr als ein Hemd sollte also nicht mit dieser Box transportiert werden.

Hemden Transport Box - Verstauen im Rucksack
Hemd passt eher knapp in die Box und Verstauen der Hemdenbox im Rucksack

Falten geht gut von der Hand, aber die Box ist recht sperrig. Daher 3 von 5 Punkten für die Anwendung.

3. Faltenergebnis der Transportbox

Das Hemd wurde ausgepackt und aufgehängt. Die optische Beurteilung des Hemdes fiel leider wenig erfreulich ausAnscheinend hatten die abgerundeten Faltecken keinen positiven Einfluss auf die Falten des Hemdes. An der wichtigsten Stelle des Hemdes haben wir mehrere stark ausgeprägte Längs- und Querfalten entdeckt. So sieht kein tragbares Hemd aus. 

Hemden Transport Box - Ergebnis
Hemd nach dem Transport mit der Box

Da es nicht komplett zerknüllt ist, gibt es 2 von 5 Punkten für das Transportergebnis.

Fazit – Taugt die Hemdenbox etwas?

Die Hemdenbox hat zunächst einen soliden Eindruck gemacht. Aber bei einem Preis von 40 Euro hätte man bei der Verarbeitung (3 von 5 Punkten), der Anwendung (3 von 5  Punkten) und vor allem bei dem Transportergebnis (2 von 5 Punkten) wesentlich mehr erwartet. Wir werden also weitersuchen nach einer funktionierenden Hemdenbox.

3 Gedanken zu “Hemden Transport Box Patrona Shirt Shuttle MK3 im Test

Schreibe einen Kommentar