Kleidersack und Rad

Kleidersack als Alternative für den knitterfreien Transport – Die Bügelrevolution testet

In den letzten Wochen haben wir vier verschiedene Hemdenboxen und Hemdentaschen für den knitterfreien Transport von Hemden getestet. Dies waren die Hemdentaschen von at bags und Eagle Creek, sowie die Hemdenboxen Fredbox und das Shirt Shuttle von Patrona. Diese sind vor allem für den platzsparenden Transport von Hemden und Blusen geeignet. Wer mit einem Rucksack, einem Koffer oder einem Trolley reist, wird gerne auf solche Organisationshelfer zurückgreifen. Allerdings waren die Ergebnisse nicht immer überzeugend. Von daher werden wir uns in diesem Test eine weitere Alternative anschauen: den Kleidersack.

Wofür eignet sich ein Kleidersack?

In einem Kleidersack lässt sich knitterempfindliche Business- und Abendgarderobe hängend transportieren. Neben Anzügen kommen auch Hemden oder Blusen in Frage. Besonders praktisch ist der Kleidersack für Geschäftsreisen mit dem Auto: während der Fahrt kann er an der Handleiste im Fond hängen – anschließend nimmt man ihn mit ins Hotelzimmer.

Auf Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln könnte ein Kleidersack hingegen schnell lästig werden, vor allem in dichten Menschenmengen oder beim Umsteigen. Einfach Abstellen kann man ihn nämlich nicht.

Ähnlich wie in der Kategorie “Koffer und Transporthilfen” ist auch bei Kleidersäcken ein vielseitiges Angebot vorhanden, welches preislich breit aufgestellt ist. Wir haben uns zwei günstige und zwei etwas teurere Produkte angeschaut. Somit bieten wir Euch einen schnellen Überblick im Hinblick auf Budget, Verarbeitung und natürlich das Transportergebnis.

Günstige Kleidersäcke im Test

Als günstig bezeichnen wir Produkte, die bei ca. 10 Euro liegen. Wir haben uns die Kleidersäcke von Hangerworld und den Quadra Deluxe Kleidersack QD31 angeschaut. Große Designwürfe erwarten wir nicht. Wenn es funktioniert und nicht nach billigem Plastik riecht, sollte es für das Vorhaben reichen.

Kleidersack Hangerworld

Für etwas unter 10 Euro bekommt man einen 220 g leichten Kleidersack, der funktionell für den Transport eines Anzuges konzipiert ist. Leider hat uns die Qualität in Bezug auf die Verarbeitung nicht überzeugt, sie macht einen eher unzuverlässigen Eindruck. Zudem fiel ein sehr unangenehmer Plastikgeruch störend auf. Aus diesen Gründen raten wir von dem Kleidersack von Hangerworld ab.

Teure Kleidersäcke im Test

Nun folgen zwei teurere Varianten für etwas über 60 Euro. Mit diesen sollte auch der stilbewusste Reisende anerkennende Blicke ernten. Getestet haben wir den Kleidersack Travelite Mobile Business 1723 und X’Blade 2.0 Garment Sleeve von Samsonite. Beide sind für rund 65 Euro im Handel erhältlich.

Kleidersack Travelite Mobile Business

Der Travelite Mobile Business wirkt schick und eignet sich für den Transport einer Garnitur für einen Kurz- oder 3-Tages-Trip. Leider gibt es nicht viel mehr Positives zu berichten. In Sachen Funktionalität hat er einem 10-Euro Kleidersack nicht viel voraus. Enttäuschend ist zudem, dass auch in der Oberklasse ein unangenehmer Plastikgeruch auffiel. Ein weiteres Manko ist das sehr hohe Gewicht von 2,3 Kg.

Wir haben einen Gewinner für Flugreisen und Träger von schmalen Hemden! Mit dem schicken, schmalen (55 cm) und relativ leichten (880 g) Kleidersack X’Blade 2.0 Garment Sleeve lässt sich ein Anzug und ein Hemd gut transportieren. Die Verarbeitung überzeugt und wer Träger von schmalen Hemden bis Größe M ist, wird sogar zusätzlich ein Hemd mit unterbringen können. Somit lässt sich die Anreise für das wichtige Meeting mitsamt einer Garnitur bequem gestalten – ohne die Sorgen um verknitterte Garderobe!

Fazit – Wer hat überzeugt?

Bereits ab 10 Euro sind funktionsgerechte Kleidersäcke erhältlich, um damit einen Anzug knitterfrei ans Ziel zu bringen. Allerdings empfiehlt es sich den Kleidersack vor der ersten Reise bereits gut auszulüften, anderenfalls ist ein starker Chemiegeruch garantiert ein unerwünschter Reisebegleiter. In der Preisklasse ab 60 Euro sind die Kleidersäcke optisch schicker und die Materialfestigkeit ist etwas höher, somit ist auch der höhere Preis nicht ungerechtfertigt. Enttäuscht hat uns jedoch, dass auch bei den teureren Produkten scheinbar auf billige Materialien gesetzt wird, denn auch hierbei empfanden wir die Gerüche nach dem Öffnen der Produktverpackung als unangenehm und störend. Unser Testsieger, um ein Businessoutfit mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch im Auto knitterfrei zu transportieren ist der X’Blade 2.0 Garment Sleeve von Samsonite. Wer Slim-Hemden bis Größe M trägt, kann in diesem Kleidersack zusätzlich zum Anzug auch ein Hemd unterbringen.

 

Foto: zenjazzygeek CC BY 2.0

1 Gedanke zu “Kleidersack als Alternative für den knitterfreien Transport – Die Bügelrevolution testet

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.