Fastenzeit

Neue Hemden dank Fastenzeit

Gerne kleidet man sich nach einer Fastenzeit neu ein. So ist es spannend zu beobachten, dass gerade in der Zeit um Ostern gerne neue Kleidung gekauft wird. Nicht nur lässt die Sonne unser Konsumherz höher schlagen, sondern das Resultat von der Fastenzeit lässt sich sehen.

Was bedeutet die Fastenzeit?

Die Fastenzeit sind in der christlichen Glaubensvorstellung die vierzig Tage vor Ostern. Ostern ist das Fest, dass den Tod und die Auferstehung von Jesus Christus feiert. Laut dem Neuen Testament hat Jesus vor seiner Kreuzigung am Karfreitag eine Fastenzeit von vierzig Tagen in der Wüste hinter sich gebracht. Dies ist der Hintergrund. Da insbesondere in Mitteleuropa Wüsten meist rar sind, aber die positiven Auswirkungen von einer Fastenzeit gerne genutzt wird, wird auch gerne gefastet. Dies muss kein klassisches Fasten im Sinne des Nahrungsverzichts sein. In der Zeit des Fastens geht es vielmehr darum, den Verzicht zu praktizieren. Als Ergebnis soll eine Reinigung eintreten und damit ein erneuertes Bewusstsein für alltägliche Sachen.

Allerdings ist der teilweise Verzicht oder auch die Umstellung der Ernährung die am weitesten verbreitete Art zu fasten. Gerne erhofft man sich damit auch einen positiven Einfluss auf das körperliche Befinden und das körperliche Erscheinen. Es ist ein toller Nebeneffekt, wenn man in der Fastenzeit eine Kleidergröße verliert. Also schauen wir uns den Zusammenhang von der Fastenzeit und dem Abnehmen an.

Fastenzeit = neue Hemden?

40 Tage, also die komplette Fastenzeit, sind eine lange Zeit und eigenen sich sehr gut erste Erfolge beim Abnehmen zu erzielen. Zusätzlich kann man in einer solchen Zeit auch bereits neue Routinen bezüglich der Ernährung erzielen. Man sagt, dass man sich sicher nach 30 Tagen neue Routinen aneignen kann. Bleiben wir bei einer Ernährungsumstellung als neue Routine, z.B. der Verzicht von Süssigkeiten. Nach 30 Tagen ist der Verzicht von Süssigkeiten dann zur Normalität geworden und das Verlangen bleibt aus. So ist der Verzicht kein Verzicht mehr, da man nichts vermisst.

Man vermisst diese kleinen Glücklichmacher nicht mehr und nimmt so ohne Probleme weiter ab. Dies ist nur ein Beispiel, aber es zeigt, wie die Fastenzeit helfen kann abzunehmen. Und so verliert man schnell eine Kleidergröße.

Ein Nachteil bei dem Verlust von einer Kleider- oder Hemdengröße kann sein, dass einem die alte Kleidung nicht mehr wirklich passt. Wer einmal eine Kleidergröße reduziert hat, möchte das aber gerne auch nach außen tragen und sich in passenden neuen Hemden präsentieren. Dazu lädt auch noch das tolle Frühlingswetter zu einer Einkaufstour an. Das Lächeln der vielen Leute um die Osterzeit kommt daher nicht nur von der Frühlingssonne, sondern auch von dem neuen Körpergefühl nach einem erfolgreichen Fasten.

 

Foto: Pw95 CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.