Vor dem Hemden Bügeln kommt das Hemden Waschen

Wenn man sich selber um seine Wäsche kümmert und Hosen und Hemden nicht zur Reinigung bringt, haben wir die Lösung für das Bügeln. Aber was ist mit dem Waschen? Es gibt eine Vielzahl verschiedener Waschprogramme und Waschmittel. In diesem Artikel möchten wir eine Hilfestellung geben bezüglich Stromsparen, welche Waschtemperaturen für Keimfreiheit notwendig sind und wie viele Waschmittel man wirklich benötigt.

 

Energieverbauch beim Waschen – welches Waschprogramm?

Der größte Treiber für Energieverbrauch beim Waschen ist die eingestellte Wassertemperatur. Dies übertrifft die benötigte Energie für den mechanischen Betrieb (wie Schleudern) der Waschmaschine bei weitem. Also gilt es bei so niedrigen Temperaturen wie möglich zu waschen.

So ist die Waschleistung bei drei Stunden 30°C mit einer Stunde 60°C gleichzusetzen. Bei den drei Stunden bei 30°C wird allerdings nur die Hälfte der Energie verbraucht!

Es ist nur logisch, dass höhere Waschtemperaturen noch wesentlich mehr Energie verbrauchen. Wenige wissen, dass Temperaturen über 60°C nicht förderlich sind für die Waschleistung, da die Waschenzyme in den Waschmitteln zerstört werden und die Wirksamkeit herabsetzen.

Hohe Schleuderdrehzahlen schaden weder Baumwollstoffen, noch wird viel Energie verbraucht – ganz im Gegensatz zum energieaufwendigem Trocknen mit einem Trockner.

 

Was ist mit der Keimbelastung?

Wenn man Energie sparen möchte und bei niedrigen Temperaturen wäscht, kommt es dann nicht zu einer starken Keimbelastung in der Waschmaschine, vor allem bei einer Wohlfühltemperatur von 30°C für Keime?

Nein, das ist nicht der Fall. Bei 30°C werden schon die meisten Keime abgetötet, vor allem wenn man auf ein Pulver-Vollwaschmittel setzt. Mit 60°C sollte man aus hygienischen Gründen einmal im Monat (auch hier mit Pulver-Vollwaschmittel) waschen, um auch die restlichen Keime zu bekommen. Einzige Ausnahme ist, wenn es im Haushalt eine ansteckende Krankheit gibt. Dann sollte man öfters auf 60°C setzen. Die NDR-Sendung Markt ließ den Zusammenhang zwischen Keimbelastung und Waschtemperatur im September 2013 testen. Wäsche

Keime vermehren sich nicht nur beim Waschen, sondern vor allem dazwischen. Um dies zu unterbinden hilft es vor allem die Tür der Waschmaschine offen stehen zu lassen und das Waschmittelfach oft auszuwaschen. Wer dies noch nie ausgewaschen hat, wird sich wundern was er darin alles (unappetitliches) findet. Das Waschmittelfach lässt sich nicht ohne Grund sehr leicht herausnehmen bei fast allen Waschmaschinenmodellen.

 

Waschmittelvielfalt bekämpfen

Viele setzen auf ein (flüssiges) Vollwaschmittel und einen Weichspüler, der die Wäsche weicher macht und ggf. unangenehme Gerüche abtötet (Hygieneweichspüler). Wie schon angesprochen, ist für die Keimbekämpfung ein Pulver – Vollwaschmittel die beste Wahl. Die Bleichemittel in diesem Waschmittel reduzieren die Keime in der Waschmaschine und bleichen die Wäsche. Aus diesem Grund sind diese Mittel schlecht für Buntwäsche. Für diese sollte man ein Colorwaschmittel verwenden. Wolle ist aufgrund seiner Struktur angreifbar von normalen Waschmitteln. Daher sollte für Wolle und Seide, also Stoffe, die von seinem Aufbau menschlichen Haaren ähndeln, Wollwaschmittel verwendet werden.

Weichspüler haben für eine saubere Wäsche wenig Funktion. Im Falle von den Hygieneweichspülern, können sie sogar Allergien auslösen. Von Weichspülern wird daher abgeraten. Wer flauschige Handtücher mag sollte etwas Essig in das Weichspülerfach geben (Geruch wird ausgewaschen) oder die Wäsche im Wind aufhängen.

 

Fazit

Es reicht aus mit 3 Waschmittel ohne Weichspüler die meiste Zeit bei 30°C zu Waschen. Zur Keimbekämpfung einmal im Monat mit 60° C waschen und darauf achten, dass die Tür der Waschmaschine offen steht und das Waschmittelfach regelmäßig gereinigt wird.

 

Foto: Jason Rogers CC BY-SA 2.0

 

4 Gedanken zu “Vor dem Hemden Bügeln kommt das Hemden Waschen

  1. Ich kann bestätigen, dass für optimale Waschergebnisse unbedingt ein passendes Waschmittel verwendet werden sollte. Vollwaschmittel eignen sich aufgrund der Bleichmittel hervorragend für weiße Wäsche während Colorwaschmittel spezielle Inhaltsstoffe zum Schutz vor dem Abfärben oder Ausfärben der Textilien bieten. Ob man sich nun aber für Pulver, Gel oder spezielle Formen wie Megaperls entscheidet, ist dann eher persönliche Geschmackssache und beeinflusst das Waschergebnis nicht stark.

    Ansonsten toller Blog hier mit vielen guten Tipps zum Bügeln. Werde mir die Bügelpuppen mal genauer ansehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.