Warum tragen nicht alle bügelfreie Hemden?

Warum werden moderne, zeitgemäße Oberhemden heutzutage nicht automatisch bügelfrei hergestellt? Dann könnte man sich den Stress mit dem bügeln komplett sparen. Oder gibt es Gründe, warum man explizit auf bügelfreie Hemden verzichten sollte?

Wie werden bügelfreie Hemden eigentlich bügelfrei?

Baumwollfasern (und andere) quellen beim Waschen auf und finden beim Trocknen nicht in ihre alte Form zurück. Diese Stoffe bestehen im Wesentlichen aus Fasern, die sich beim Trocknen verhakeln und Falten bilden. Resultat ist ein zerknitterter Stoff und ein ungebügelten Eindruck.

Textilfaser Hemden
Textilfaser Hemden

Bügelfreie Stoffe werden mit einem sogenannten Vernetzer behandelt. Dieser Stoff reduziert das Verhakeln der Fasern. Zur Erzeugung solcher “hakenarmen” Fasern werden in einem ersten Bearbeitungschritt die Stoffe mit flüssigen Ammoniak behandelt. Dies führt dazu, dass die Fasern feiner und gleichmäßiger werden. Für eine noch bügelfreiere Hemden werden die Stoffe anschließend mit einem Kunstharz (dem Vernetzer) beschichtet.

Leider führt diese Behandlung auch dazu, dass die behandelten Hemden Rückstände von gesundheitsschädlichem Formaldehyd haben. Formaldehyd kann zu Hautreizungen und in größeren Konzentrationen die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen. Allerdings muss man den Herstellern zu gute halten, dass die Anteile an Formaldehyd kontinuierlich gesenkt werden. Waschen sollte man ein bügelfreies Hemd dennoch vor dem ersten Tragen.

Die Stiftung Warentest hat sich in Ihrer Ausgabe 11/2006 dem Thema “Bügelfreie Business Hemden” angenommen und ist zu einigen interessanten Ergebnissen gekommen.

Wirklich bügelfrei war keines der Hemden, einzig die Bügelzeit konnte drastisch reduziert werden. Von maximal 9 Minuten bei dem störrischsten Hemd (das auch nicht als bügelfrei gekennzeichnet war) bis zu minimal 3 Minuten bei einem eigentlich bügelfreien Hemd.

Neben der Pflege der Hemden wurde der Tragekomfort bzw. die Schweißanfälligkeit getestet. Dies ist wahrscheinlich eine der größten Schwächen von bügelfreien Hemden. Über die Behandlung bzw. Versiegelung des Stoffes mit einem Kunstharz kann der Schweiß wesentlich schlechter abtransportiert werden und es bilden sich schnell unangenehme Schweißflecken, die auch noch besonders lange bleiben. Während ein unbehandeltes Hemd einen Schweißtropfen in wenigen Sekunden aufnimmt (und auch weiterleitet), hat es bei manchen mit Kunstharz versiegelten Hemden bis zu 10 Minuten gedauert bis der Schweißtropfen aufgenommen wurde. In diesem Fall könnte man fast genauso gut ein Plastikhemd anziehen.

Eine neue spannende Entwicklung in dem Bereich der bügelfreien Hemden ist eine Nickel-Titan Legierung, die in die Fasern integriert wird. Dieser Stoff kann auf eine Form programmiert werden (Memory-Effekt) und “erinnert” sich an seine Form. So könnte man eine Bügelfreiheit oder auch sich selbst aufkrempelnde Ärmel programmieren. Leider ist dieser von der NASA entwickelte Stoff nicht für Jedermann verfügbar, geschweige denn erschwinglich. Ein Hemd aus diesem Stoff würde 3000 Euro kosten.

Fazit: Bügelfreie Hemden können einen guten Beitrag leisten das Bügeln zu erleichtern. Komplett ersetzen tun sie es (noch) nicht. Im Zweifelsfall sollte man von einem neuen Hemd erst einmal eines kaufen und sehen, wie man sich damit fühlt und ggf. auf Hemden ohne Zusätze ausweichen wenn es unangenehm zu tragen ist.

 

Foto : CORE Materials CC BY-SA 2.0

5 Gedanken zu “Warum tragen nicht alle bügelfreie Hemden?

    • Hallo Michael,
      wir sind ständig auf der Suche nach wirklich komplett bügelfreien Hemden. Dabei sind haben wir uns auch Hemden mit Polyester angeschaut. Polyester wird auf die Baumwollfasern aufgebracht. Dadurch neigen die Hemden auch wesentlich weniger zum Knittern. Allerdings ist das Ergebnis nicht mit einem normal gebügelten Hemd zu vergleichen und dazu kommt, dass diese Hemden quasi versiegelt sind. So wird Feuchtigkeit (also Schweiß) wesentlich schlechter abtransportiert und man schwitzt viel stärker.

  1. Bügelfrei klappt meist ganz gut, gerade wenn man das Hemd dann auch so eine Stunde getragen hat. Die Körperwärme bügelt dann sozusagen nach.

    Aber der Kragen sieht nie gut aus. Das nervt. Das mit dem Formaldehyd wusste ich nicht. Da kann man ja beser gleich das ganz Hemd bügeln.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.